Reinhold Massag
Die Judenbank

Schauspiel

Schule
Sa 29.04.2017, 20:00 Uhr
PK I: 15.00 € (ermäßigt 12.00 €)
Abo
Telefonische Kartenvorbestellung unter +49 89 950 81 -506
„Die Judenbank“ beschreibt das Leben in einem kleinen Dorf in der deutschen Provinz unter der Naziherrschaft. In kurzen und pointierten Anekdoten wird beinahe beiläufig über die alltägliche Korruption, Machtanmaßung, Denunziation und tödliche Gewalt im Dritten Reich berichtet.
Bänke mit der Aufschrift „Nicht für Juden“ waren einmal Realität in Deutschland und Ausdruck der antisemitischen Politik der Nationalsozialisten. Mit Mitteln der Groteske beschreibt der Autor, Reinhold Massag, die Begebenheiten rund um eine „Judenbank“ mit umgekehrter Aufschrift. Es gibt komische Momente, auch befreiendes Lachen, das einem manchmal jedoch im Halse stecken bleibt.
Lars Wild verkörpert nicht nur Dominikus Schmeinta, sondern schlüpft in diesem Volksstück für einen Schauspieler in die Rollen sieben weiterer Dorfbewohner.
„Großartig, wie es dem Darsteller gelingt, in die Welt seiner Hauptfigur Dominikus Schmeinta einzutauchen.“  (Schaumburger Nachrichten)